Seiten

Montag, 2. November 2015

Konformität und letzter Post

Hallo Welt,
da ich im realen Leben eher einmal zu oft Ja-Sager bin, ist es als Ausgleich normal eben auch einmal "Nein" zu sagen.
Warum bloggt man? Damit andere Einen beweihräuchern? Nein! Um den ehrlichen Austausch anzuregen, ohne die Barriere des "fehlenden Wortes von Angesicht zu Angesicht".
Und weil mir die Grundidee eines Adventskalenders zwar gefiel, ich aber die Portokosten viel zu hoch finde, habe ich das auch gesagt. Und als man dann nur im Post selbst editierte und darauf hinwies, mich aber nicht anschrieb persönlich, habe ich reagiert - wenn schon direkt mein Kommentar zerpflückt wird, dann rechtfertige ich mich und erkläre mich. Folge: Löschung der Kommentare (hätte man MICH persönlich angesprochen hätte ich den Kommentar selbst gelöscht, kann ja nicht ahnen, das man gesteinigt wird, nur weil man eine Idee mal hinterfragt), ein von der Bloggerin geschriebener Kommentar der gleich wieder gelöscht wurde (landete aber ja dennoch im Postfach) und eine weitere Zerpflückung in einem weiteren Post. Durch eine private Nachricht habe ich davon erfahren, ich selbst wollte eigentlich Abstand nehmen.
Und da stelle ich wieder einmal fest: wenn du mal nicht alles hochlobst und mit allem konform gehst, dann kriegst du die virtuelle Klatsche. Dann fallen die Leute aber auch gern in die Hetze ein.
Und weil mir meine Zeit zu schade ist mich darüber zu ärgern  (manchmal kommen Dinge halt anders rüber, was spricht dagegen darüber zu sprechen/diskutieren? Was spricht dagegen eine Nachricht zu senden, wo man doch nicht schlafen konnte und auf vermeintlich missdeutige Formulierung hinzuweisen? Wer fehlerfrei ist, der möge nun den ersten Stein erheben und werfen), habe ich beschlossen diesen Blog einzustampfen und zu schließen.
Ich gönne mir nun eine heisse Badewanne, ein gutes Buch und feiere dann in meinen Geburtstag.
Möge es all den netten Bloggern gut ergehen.
Ein letztes Mal...
                                      .....Eure Ella

Dies ist das tragische Ende vom Sahnetörtchenblog.

Montag, 26. Oktober 2015

Besuch, Besuch, Besuch!

Hallo Welt,

morgen, am 27.10.2015, kommt mich ein sehr guter Freund mit seiner Schwester besuchen und ich freue mich ganz riesig, denn die besagte Schwester war die letzten Jahre in Portugal und ich kenne sie nur "vom Hörensagen und vom Telefon". Die Gästezimmer sind schon bereit, die Geocaching-Tour zwar nicht direkt geplant, aber einige Lost Places sind schon rausgesucht und wenn ich um 18 Uhr Feierabend habe kann ich die beiden in die Arme schließen! Ich freue mich so sehr!

Meinen Möbius-Loop habe ich noch einmal geribbelt, ich hatte gedacht ich mache ein GegengleichMuster, was dann eben doch wieder gleich ist, aber das sagte mir so gar nicht zu. Also heute neu angeschlagen und nun versuche ich mit Lochmusterreihen ein wenig Abwechslung reinzubringen...bei annähernd 500 Maschen sind es mal gerade 4 Reihen bisher...

Ansonsten gibt es nicht viel Neues...außer...dem aktuellen Stand des Abnehmens :) 1.4 Kilo weg (Ursprungsdatum 19.10.)!
Und auch heute konnte ich sehr gut geplant starten und es gab Gyros-Curry-Reispfanne und abends eine Blumenkohlsuppe mit Klößchen. Genau im Punktesoll geblieben, dafür nur Bewegung im Haus gehabt, der Besuch soll es ja angenehm und schön hier haben!

Das letzte Wort schenke ich heute meinem Kater Lucky, der hier nämlich schon immer an der Tür vom Büro rumtigert und mir wohl sagen soll, ich möge ins Bett kommen :) In diesem Sinne, mal mit einem ganz kurzen Post, wünsch ich euch alles Liebe...eure Ella...

                                                                                      ...Meauw!

Sonntag, 25. Oktober 2015

Herbstpost...

Hallo Welt!

Nachdem heute so schön die Sonne geschienen hat (die paar dunkleren Wolken gaben dem Laub so eine mystische Farbe) melde ich mich entspannt und relaxed nach einem Geocaching-Ausflug mit ein paar aktuellen Dingen :)

Zum ersten erhielt ich von der lieben Claudia Holunder eine Herbstpost! Sie hatte die Idee bei Niwibo gesehen und sich glatt dran beteiligt - das Los hat dann mich gewählt und so erhielt ich eins von Claudias tollen Transparentpapier-Blättern, schaut mal:
Die Karte ist auf der Rückseite mit persönlichen Worten versehen, die mir ein sehr gutes Gefühl gaben. Aber selbst auf dem Umschlag war schon ein Stempel, der die Herbstpost ankündigte - sooo schön! Nun muss ich das Blatt nur noch vorsichtig abtrennen und an das Fenster vorn an der Haustür kleben. Da passt es gut hin und vor allem zur Deko vor der Haustür!
 
Nun bin ich dran noch schnell 2 Herbstpostkarten zu verschicken, bis zum 1.11.2015 habe ich noch Zeit (aber ich bin auch gewillt die Post später loszuschicken falls nicht spontan Jemand sich meldet) und ich deshalb frage ich euch: Wer möchte aus dem Hause Ellalade Herbstpost erhalten? Ich verrate nicht wie sie aussehen wird :) Schreibt mir einfach einen Kommentar, den Rest regeln wir dann!

Unser heutiger Geocaching-Ausflug führte meinen Mann und mich von Büchen nach Witzeeze und dann über Lauenburg und Geesthacht zurück. Dabei ist uns aufgefallen, wie viele Marienkäfer derzeit fliegen! An der alten Dückerschleuse wurden wir regelrecht belagert!
Es war ein sehr schöner Tag und allen Geocaching-Freunden, die hier zufällig vorbei kommen kann ich nur wärmstens die Geocaches von Estiano ans Herz legen! Wir haben heute ein schönes Erlebnis bei "6 aus 49" gehabt und am Besten war und ist immernoch der Cache "Dark Water" und der dazugehörige Bonus! Leider muss dort wegen Beschädigungen nun umgebaut werden - wir haben so aber die Chance erneut mit neuen technischen Spielereien zu knobeln! :) Wir freuen uns schon drauf!

Übrigens...nachdem ich mit der Ärger-Laune wegen meiner Arbeit stetig zugenommen habe und die 100er Marke leider erneut überschritten habe musste ich letzten Montag für mich einen Neustart setzen. Ich erwarte morgen tatsächlich nicht viel, denn die Wochen davor habe ich so viel ungesundes Zeugs in mich reingestopft und gefuttert bis zum "Übersatt-Gefühl", da war vermutlich das Startgewicht von 101.1 Kilo noch nicht die Spitze des Eisbergs. Diese erste Woche lief aber so gut und ich habe viel probiert...unter anderem Bananen-Pancakes, die man angeblich für 5 WW-Punkte futtern kann. Hab ich heute morgen gemacht. 4 Eier mit 2 Bananen püriert und versucht auszubacken...igitt! Das schmeckte wie Rührei ohne Milch, dafür aber mit Banane - die Konsistenz war nicht annähernd pfannkuchig und ausbacken war ein Graus. Bah. Dann gabs hinterher noch Brot - dann lieber gleich Brot und statt nem Snack doch lieber einen Apfel oder eine pure Banane...aber nur durchs Ausprobieren lernt man!
Meine neuste Errungenschaft: Ein Fleischwolf vom Discounter mit dem großen A, sagenhafte 13.99 € hat er mich gekostet und ich bin wirklich zufrieden bisher! Lediglich das Fehlen einer Dichtung am Kurbelende macht eine Reinigung zur Tortur - denn dort quetschte sich etwas Schweinefleisch rein und ging nur mit kompletter Demontage zu säubern. Aber ich lerne ja noch und vielleicht...ganz vielleicht, bastle ich eine eigene Dichtung. Günstiger gehts auf jeden Fall nicht und das Chili mit selbstgemachtem Hack (durch die eigene Wahl des Fettgehalts von max. 4% Sattmacher!) war sehr lecker und kaum fetthaltig! Schmeckte mir und auch dem GöGa bombastisch!

Und mit einem fröhlichen "Gute Nacht" werde ich nun verschwinden und noch ein paar Maschen an meinem neuen Projekt (keine Angst, der Schal ist noch nicht fertig - der liegt wegen akutem Langeweile-Muster momentan mahnend neben der Couch) stricken...ein Möbius-Loop aus der Wolle von Roswitha's Wollkessel - Facebook-Link, Pastellregenbogen - mal sehen ob ich den dann wirklich trage, ob ich mutig genug bin :)

Alles Liebe an Euch und bis bald!
                                                  ..........................................................................Eure Ella

Mittwoch, 30. September 2015

Bald...

Liebe Welt,

eigentlich wollte ich euch schöne Dinge berichten, euch von unserem Wochenendtrip Anfang September erzählen...aber das Leben besteht eben auch aus schlechten Dingen und ich mag grad platzen!

Ich hatte bereits in diesem Post hier berichtet über die Einstellung meines Chefs und der Chefin und meiner daraus resultierenden Stimmung. Nun ist es aber so, dass eine Kollegin zum 31.8.2015 gekündigt hatte - wir sollten keinen Nachfolger suchen (man gönne uns die Stunden, das ich nicht lache). Lieber solle ein paar Tage geschlossen werden wenn es nicht passe (sie muss sich ja nicht mit den Kunden unterhalten und denen Vertröstungen auftischen). Also habe ich mich rangesetzt, hin und her geschoben und bin drauf gekommen wenn wir Samstags schließen (Umsatzschwach) und Mittwochs nachmittags ebenfalls die Türen schließen passt es in der seit Januar praktizierten Woche von Dienstag an. Der Chef hatte bei seinem letzten Besuch zähneknirschend zugegeben er würde gern das Weihnachtsgeschäft noch mitnehmen und sich dann im Januar mit uns hinsetzen (im März läuft der Pachtvertrag eh aus).

Doch leider stellte sich die letzten beiden Bergfest-Tage kaum Umsatz ein (eine Befragung der umliegenden Geschäfte ergab aber eine allgemeine Rückgängigkeit im September) - so beschloß die Chefin nun auch Mittwochs ganz zu schließen. Wenn das aber alles gewesen wäre, dann ginge es ja noch irgendwie...aber ich habe 5 Mal zu ihr per Whatsapp Kontakt aufgenommen (von ihr gewünscht, da sie ja immer so busy sei) - ohne Antwort. Wichtige Fragen, Vorschläge - die noch verbleibende Zeit WÜRDEVOLL zu bestreiten, denn der Laden an sich ist mir - leider - sehr ans Herz gewachsen (allein die Kunden bringen einem so viel, das überlagert doch meist den Ärger über unfähige Vorgesetzte). Aber nach meinem Feierabend konnte sie meine Kollegin anrufen und ihr das stattdessen sagen.

Am Montag Abend eine Whatsapp-Nachricht ohne Begrüßungs-Floskel "Hat das geklappt mit Mittwoch". Nun frage ich euch: Was bitte soll denn nicht geklappt haben? Meine Kollegin hat die Öffnungszeiten durchgestrichen (ich bin es leid kostenfrei immer neue Öffnungszeiten und Flugblätter zu drucken) - that's it! Ob es klappt, dass ich morgens nach dem Wecker-Klingeln nicht zur Arbeit marschiere? Natürlich! Für wie bekloppt hält sie uns eigentlich?!?

Jeden Tag (naja...so viele sind es ja nicht mehr in der Woche...) kommt ein anderes bedrücktes Gesicht in den Laden, jedes Mal mit einem anderen Gerücht was in unseren Laden käme. Der eine habe gehört am 1.10. sei Feierabend, der nächste sagt die Planung für ein Café sei für Januar angesetzt. Der nächste Kunde erzählt "Das Gebäude wird abgerissen!"...aber wir stehen dort. Immer. Wir kriegen kaum Ware, wochenlang muss ich betteln darum und erhalte dann nur Dinge, die wir schon zahlreich haben.

Und nun habe ich genug. Ich habe die Kündigung geschrieben und am 30.11.2015 verlasse ich VOR DEM WEIHNACHTSGESCHÄFT den Laden. Das war für mich letztes Jahr die schönste Zeit im Jahr - aber ich kann einfach nicht mehr! Ich kann dieses Geschäft nicht sterben sehen und ganz sicher werde ich nicht die Letzte sein, die das Licht ausmacht. Auf keinen Fall.
Gern wäre ich schon zum 1.11. gegangen, quasi als vorträgliches Geburtstagsgeschenk - aber dann mache ich vermutlich die anderen beiden Damen arbeitslos (da eine noch in Urlaub ist Anfang November und alleine kann der Laden nicht gehalten werden). So habe ich wieder 2 Stunden lang Pläne geschrieben und die Damen könnten, sofern sie es denn möchten, den Dezember allein bestreiten - es darf halt nur niemand krank werden. Aber das darf dann, so sehr ich meine eine Kollegin mag, nicht mehr mein Problem sein...

Ich möchte schreien, weinen, wütend Dinge um mich werfen - so sehr bin ich innerlich zerrissen.
Mit einem Funken Ehrlichkeit ihrerseits wären wir alle bereit gewesen, den Laden würdevoll und stolz zu schließen zum von ihnen bestimmten Zeitpunkt. Aber so? Ich zähle die Tage...vielleicht bastele ich mir eine Art "Adventskalender" für die noch fälligen Tage...bis zum 12.11., denn da habe ich Urlaub.

Dafür aber kann ich vermelden - Lucky geht es gut, er frisst seit einiger Zeit schon wieder ordentlich große Portionen und zeigt uns auch seinen Kohldampf. =) Nur raus mag er nicht mehr so viel und wenn dann nur kurz. Aber ok, sowas geht an niemandem spurlos vorbei.

Falls ihr wirklich bis hierhin gelesen habt und das ohne Fotos...vielen Dank! Versprochen, der nächste Post beschäftigt sich mit der tollen Rezeptidee Pfirsich-Malzbier-Marmelade, die ich heute Abend ein zweites Mal umsetzen werde =)

Alles Liebe bis dahin,
                                                      Eure Ella...

Dienstag, 11. August 2015

Alles für die Katz' oder: Odyssee ins Ungewisse

Hallo Welt,

und wieder verging so viel Zeit hier - wollte ich doch entspannt Bilder vom Urlaub auf Korfu posten und euch berichten wie entspannt ich bin...doch erstens kommt es anders und zweitens...ihr wisst schon.

Denn nur drei Tage nach meinem Post fing unser Kater an sich merkwürdig zu verhalten. Mir fiel dabei auf, wie er schleichend auch etwas abgenommen haben musste. Als sich sein mangelndes Fressverhalten nicht änderte, sorgten mein Mann und ich uns sehr. Am 18. Juli 2015 war unser "Sommerfest" und so lange konnte und wollte ich nicht warten. Konnte doch keiner ahnen, das für uns am 16. Juli 2015 eine Irrfahrt ins Ungewisse beginnen würde...

Ich habe für mich und mein Herz zusammengefasst, was wir seit dem 16. Juli alles mit dem Kater durchgemacht haben...und wie uns eine Tierärztin 2 Wochen Lebenszeit unseres Katers einfach so gekostet hat! Ich weiß, es wird die wenigsten Leser interessieren, aber ich muss das für mich tun um dem Groll gegen Tierärztin B loszuwerden. Vielleicht schicke ich ihr den Ablauf in Kopie...vielleicht hilft es anderen Tieren...

Odyssee in gelb

16.07.2015: Besuch bei Tierärztin A., welche nach Tasten im Bauchraum des Katers eine Bauchspeicheldrüsenentzündung vermutet. Antibiotikum wurde verabreicht und die Empfehlung für ein Spezialfutter wurde rausgegeben. Zudem bekommen wir 20ml homöopathisches Mittel in einer Spritze mit und sollen ihm morgens und abends etwas davon verabreichen.
Nach dem Arztbesuch sofort versucht ein Futter zu kaufen, leider sind es Tierarzt-exklusive Marken und so musste auf das Futter im Fachhandel ausgewichen werden.

18.07.2015: Mein Bruder im Herzen bemerkt beim Sommerfest, der Kater habe die ganze Zeit nur geschlafen. Die Stimmung ist etwas getrübt trotz der Überraschungsgäste und der schönen Stimmung die geherrscht hat. Der Kater verbringt die Zeit in unserem Bad und bewegt sich selten Mal von seinem Korb herunter. Mein Herz wird schwer.

20.07.2015: Der Kater ist immernoch ruhig, wir fahren wieder zu Tierärztin A. Diese spritzt Antibiotika nach und stellt leichte Dehydrierung und erhöhte Temperatur fest. Mit Krampf legen sie Lucky an den Tropf, ich soll mithelfen ihn halten. Zu guter Letzt wird ihm ein Handtuch übergeworfen, da sowohl Schwester als auch Ärztin ihn nicht gehalten kriegen. Mir blutet das Herz und so habe ich den Kater nicht erlebt seit 11 Jahren. Eine Blutentnahme wollte man jetzt nach dem Stress nicht auch noch machen - somit Diagnose immernoch "vermutlich Bauchspeicheldrüsenentzündung".

21.07.2015: Nachdem in der Nacht das Fieber auf 40 Grad gestiegen ist (dann musste ich Messung abbrechen, da der Kater einfach nicht mehr mochte) wieder zu Ärztin A. Sorgsam spritzt sie ihm wieder Antibiotikum und einen Fiebersenker. Durch das hohe Fieber wieder keine Blutentnahme - das würde ja die Ergebnisse verfälschen.
Im Katzenklo tut sich bis auf Pipi nichts, nicht richtig verwunderlich da er ja nur mikroskopisch kleine Mengen frisst. Der Kater ist schlapp und kraftlos.

22.07.2015: Der Kater frisst nicht, hat wieder nur gepieselt und das Fieber ist immernoch nicht weg. Ich habe ausnahmsweise Frühschicht und wir rufen bei Tierärztin A an. Die hat leider mittwochs morgens keine Sprechzeit und so müssen wir zu Tierärztin B wechseln, bei der wir früher schon einmal waren. Da diese uns aber mit dem Katzenpensions-Flohproblem so im Stich gelassen hatte, war sie für uns nicht mehr erste Wahl.
Sie legte, in Ermangelung an Tierarzthelfern, den Kater in Narkose und nahm Blut ab und gab ihm einen Tropf. Dazu wieder Antibiotika. Warum man bisher kein Blut genommen hätte sei ihr ein Rätsel.
Am Nachmittag taumelt der Kater immernoch von der Narkose und wird absolut nicht fit. Wir fahren erneut hin und lassen die Ärztin lieber noch einmal nachsehen. Sie meint, es brauche seine Zeit.

23.07.2015: Fieber ist wieder da, also wieder bei Ärztin B einen Fiebersenker spritzen lassen - Blutergebnisse sind noch nicht da. Katzenklo ist immernoch nur fürs Pieseln benutzt worden. Langsam machen wir uns auch deshalb Sorgen - stehen wir beide doch sowieso schon wegen jedem Maunzen unter Strom. Sie empfiehlt, da nicht klar ist ob es überhaupt etwas mit der Bauchspeicheldrüse zu tun hat, alles Fressbare anzubieten. So kaufen wir 10 verschiedene Futtersorten, Thunfisch etc und er frisst auch. Nicht viel und nur ausgewählt, aber endlich frisst er.

24.07.2015: Antibiotika bei Ärztin B fürs Wochenende und Auswertung des Blutergebnisses. Angeblich alle wichtigen Werte normal, nur Fructosamide seien erhöht (aber diese verfielen schon auf dem Weg ins Labor und seien kein Indiz für Diabetis etc) und durch das wenige Fressen seien einige Grundwerte etwas niedrig. Sie entlässt uns "gesund" - auf die Nachfrage wegen der Katzenklo-Problematik kommt die Empfehlung in der Apotheke Rhizinusöl zu kaufen, 4-5ml der Katze einzuflößen und dann regele sich das schon von selbst...
Als gegen 19 Uhr der Kater immernoch absolut neben der Spur ist, das Katzenklo meidet und nur noch liegt kriegen wir Angst. Wir rufen Tierärztin A an, die ja am Wochenende Notdienst hat und fragen nach ihrer Meinung bzgl. Verstopfung. Da wussten wir nicht, das das hieße von Samstags um 12-18 Uhr und Sonntags von 12-18 Uhr...wir rufen bei Tierarzt C an - hier waren wir früher, aber da unser Kater Autofahren hasst haben wir uns für einen Arzt in der näheren Umgebung gesucht gehabt. Dieser ist gerade auf einem Noteinsatz und empfiehlt die Notdienstkliniken anzusteuern. Wir telefonieren und telefonieren - in Hamburg-Fuhlsbüttel schnauzt man uns an und mault uns zu es koste nun 20% mehr (als wenn mich das nach bereits 650 Euro gezahlten Rechnungen noch irgendwie stören würde) und scheidet für mich mangels Sympathie gleich aus. Dann spuckt die Suchmaschine einen Sammeldienst aus, bei dem immer angesagt wird, wer im Hamburger Umland gerade Notdienst hat. Wir rufen die Nummer an, die uns als Glinde/Reinbek (18 Km Entfernung angesagt wird) angepriesen wird. Die Dame ist so nett und sympathisch und...leider in Hamburg Ohlsdorf (40 Kilometer entfernt). Wir beschließen die Sympathie vornan zu stellen und fahren hin. Dort werden wir ganz herzlich willkommen geheißen und man nimmt sich unseren Kater gleich vor. Die Ärztin stellt gelbe Augen fest und wundert sich über meine Aussage, die Blutwerte seien alle toll - wo doch offensichtlich die Augen und Schleimhäute etwas anderes sagen. Sie röntgt den Kater und dann wird beschlossen vor einem Einlauf bekommt er noch einen Tropf. Wir berichten von den Erfahrungen der anderen Ärzte und beide lächeln und nehmen den Kater vorsichtig, behutsam und ohne Stress auf den Tisch. Der Tropf wird "an den Kater angebracht", er maut kurz und geniesst danach die Streicheleinheiten ohne zu maulen oder zu jaulen. Wir sind erstaunt...
Als dann der Einlauf kommt merken wir, wie der Schmerz ihn trifft. Er schreit wie er noch nie schrie. Aber er bleibt tapfer und die beiden Damen halten ihn sanft aber mit Eindruck.
Lange Rede, kurzer Sinn: Sie schickt uns nach Hause nach verrichtetem Geschäft mit der Bitte, die Blutwerte noch einmal testen zu lassen und vielleicht zu erweitern auf Katzen-Leukose oder Katzen-Aids. Sie legt dem Kater Leberdiätfutter in den Korb und ehe wir etwas sagen können hat er die ganze Portion aufgefuttert und wirkt wieder fit!
Man erklärt uns aber was wir hätten mit dem Rhizinusöl alles hätten anrichten können...denn dieses dauere 2 Tage bis es dort ankäme wo es ankommen soll...bis dahin hätte aber weiterhin alles an Elektrolyte gemangelt und die Verstopfung wäre hart wie Stein geworden...gut, dass wir auf unser Bauchgefühl gehört haben.

26.07.2015: Morgens, 6 Uhr, der Kater will vom Kopfkissen runterspringen und fällt um. Beim tür aufdrücken wackelt er wieder und kippt weg. Woher kommt denn nun dieses Symptom wieder...
Tierarzt C sagt wenn es nicht akut schlimmer wird wäre ein Besuch am Montag Morgen besser, da er sich gerade wieder auf einem Einsatz befinde. Wir bangen die ganze Nacht und jedes Mal blutet das Herz wenn der Kater umkippt beim Putzen oder Schütteln.

27.07.2015: Tierarzt C fordert die Blutwerte vom Labor an, denn Ärztin B ist ja in ihren "verdienten" Kurzurlaub gefahren. Er fordert auch noch Leukose und Katzen-Aids nach. Er hört uns geduldig zu, meint ebenfalls der Kater wirke gelb und wir müssten leider abwarten. Er bekommt weiter Antbiotika und wir hoffen, es würde endlich wirken.

28.07.2015: Tierarzt C ruft uns nachmittags an und erklärt, dass Tierärztin B leider ein "falsches" Blutergebnis bekommen hätte vom Labor. Man hat dort versehentlich Referenzwerte eines Hundes angegeben, so sind die Grenzwerte anders. Als wir uns dann erkundigen ob es dort starke Unterschiede gäbe stellen wir gemeinsam fest, dass bei Hunden viele Werte noch niedrigere Grenzen haben als Katzen! Tierärztin B hat weder die stark erhöhten Leberwerte, noch die anderen Werte richtig auswerten können! Wir sind fassungslos! Fast 2 Wochen lang bekommt der Kater eine falsche Behandlung!
Die Bluttests für Leukose und katzen-Aids sind negativ, wir atmen auf! Doch nun überweist uns Tierarzt C in die Tierklink Oerzen bei Lüneburg, denn dort habe man alle Gerätschaften und sei dort wirklich in sehr guten Händen.

29.07.2015: Wir sind in der super organisierten Klinik und der Kater wird zum Ultraschall und zum Kontrollröntgen mitgenommen. Man erklärt uns nach Blutentnahme Tierärztin A habe recht gehabt und eine Bauchspeicheldrüsenentzündung habe eine Leberentzündung und einen Gallenrückstau ausgelöst.
Der Kater müsse nun dort bleiben, an den Tropf kommen und gepäppelt werden.
Wir fahren weinend nach Hause, denn der Nachsatz "Leider fressen 10% der behandelten Katzen nicht mehr eigenständig und müssen dann leider über die Regenbogenbrücke gehen" sitzt tief. So viel Zeit wurde vergeudet...und wir fühlen uns ein wenig allein.

30.07.2015: Anruf der Tierklinik. Der Oberarzt erklärt unser Kater habe gut gefressen,sehe gut aus soweit und es sei nur noch eine Nacht notwendig - sofern wir gewährleisten können Antibiotika in Tablettenform und ein anderes Medikament zu verabreichen.

31.07.2015: Wir wollen den Kater holen und die Ärztin bremst unsere Euphorie: Der Kater braucht weiter Antibiotikum und sei noch lange nicht gesund. Das Kippeln hat man gar nicht aufgenommen als Symptom, wir fragen nach, aber erhalten keine Antwort. Wir sind wieder ausgebremst.
Das Gefühlschaos zehrt an den Nerven.

02.08.2015: Wieder ein Sonntag. Der Kater fällt wieder um, wir sind wieder panisch. In der Tierklinik jedoch sagt der Doktor er könne das Umfallen nirgends in den Akten vermerkt finden. Er jedoch denke, es sei eine Schwäche durch den Gewichtsverlust von 1 Kilo und die mangelnde Bewegung draussen. Er lässt Blut testen und die Werte können zwar nicht direkt verglichen werden (anderes Labor), aber es schiene schon besser.

Ab hier geht es bergauf - wir haben beschlossen wir lassen dem Kater beim Doktor C das Antibiotikum spritzen und füttern nur am Wochenende die Tabletten - das nimmt etwas Stress und so kann regelmäßig Gewicht gecheckt werden. Letzten Donnerstag und Freitag bekam der Kater Diazepam und Co, um das Futtern anzuregen und es klappte auch ganz gut.
Bei den ganzen Besuchen zum Spritzen hat tierarzt C eine deutliche Verbesserung feststellen können: Die Augen sind kaum noch gelb (nicht mehr als sie es normal sind) und auch die Schleimhäute sind endlich besser durchblutet. Wir sollten ja eigentlich nur Gastro-Futter füttern, aber ganz ohne Schlecksnack- und Malzpaste-Unterstützung kriegen wir die Tabletten nur schlecht in den Kater. Scheinbar hat das aber geholfen und so nimmt der Kater gaaaanz langsam zu und ist nun statt bei 3.9 Kilo schon bei 4.1-4.2!
Gestern, am 10.08.2015, fragte ich den Doktor wie es aussähe mit anderem Futter und er meinte man müsse ihm ja was servieren was ihm wirklich schmecke, damit er nicht wieder abbaut...und Sheba Thunfisch hat er dann gestern prompt komplett aufgeschleckt!!!

Gestern Nachmittag dann war er das erste Mal ohne Leine und ohne "Mama" draussen. Damit er Muskeln aufbaut und als Art Belohnung. Und endlich - ENDLICH - können wir ein wenig aufatmen!
Wir haben mittlerweile ca 1500 Euro bei diversen Tierärzten gelassen, ordentlich Tränen vergossen, häufig Hoffnung geschöpft und doch wieder verloren...doch es wird! Ich vertraue darauf.

Wer wirklich bis hierhin gelesen hat: Danke dir für dein Interesse!

Wer ab hier erst wieder liest: Ich kann dich absolut verstehen!

Und nun werde ich mich aufmachen, ich muss nämlich zur Arbeit. Heute fahre ich dann auch das erste Mal befreit von zu Hause weg ohne den Gedanken "Was erwartet mich heute Abend wenn ich heim komme"...

Drückt ein wenig Daumen und Pfoten, damit wir Donnerstag in der Tierklinik gute Werte bekommen und der Kater bald fit ist (aber bis zu 6 Monate kann das wohl dauern!)!

Alles Liebe wünscht...

...Ella (und Fellnase Lucky)

Freitag, 10. Juli 2015

Was bisher geschah...

Hallo Welt!

Mit genau diesem Spruch fingen früher (in meiner Jugend) die meisten Serien an! Lang, lang ist's her :)
Nun war es ja eine ordentliche Zeit ruhig bei mir - einfach weil mich so viele Sachen beschäftigt haben. Da blieb die restliche Zeit einfach für mich und...mich. :)
Nun ist es natürlich schwer Euch alles, aber auch wirklich alles zu berichten - dennoch brennt mir so viel unter den Nägeln! Lasset die Spiele also beginnen...äh...die Geschichte mein ich, die Geschichte!

Was passierte also seit Mitte Mai...:
Am 16. Mai 2015 sind wir mit Freunden nach Korfu geflogen - mein "Patenkind in spe" (auch wenn ich mittlerweile nicht mehr an eine Taufe glaube) mit an Bord. Sein erster Flug - an seinem 5. Geburtstag! Und der Urlaub war wirklich Balsam für unsere Seelen! Sowohl mein Lieblingskind als auch einfach die Insel, beides haben zu einem vollkommenen Urlaub gesorgt!Es gibt auf dieser Insel so viel zu sehen und so zauberhafte Orte...zum Thema "Korfu" werde ich demnächst gesondert einen Bericht abgeben, damit ich Euch mal ein paar Bilder zeigen kann.

Wieder zuhause angekommen kam der Alltag zwar schnell retour, aber nicht in dem Maße, in dem er einen sonst einholt. Wenn man sich etwas Zeit für sich selbst nimmt und sich selbst auch wichtig nimmt, dann funktioniert das auch sehr gut!

So konnte alles in Richtung bevorstehender Hochzeitswoche von Freunden gehen. Am 9.6.2015 war geladen zum Polterabend, an dem ich mich Schnappschuss-technisch austoben sollte. Es waren immens viele Menschen da, aber so ist das auf dem Dorf!

Zur Krönung dieses Abends hatte der Bräutigam in spe ein Feuerwerk direkt über seinem Bauernhof organisiert und verzauberte damit die Braut. 
Als er dann mit ihr an der Hand hinter die Festzelte verschwand und mir zurief, ich möge bitte folgen, waren wohl die Braut und auch ich zu gleichen Teilen überrascht. Fernab von den Gästen und der Musik brannte dort ein einzelnes Herz. Der Bräutigam zog seine Braut an sich und sprach leise ein paar Worte. Da ich die beiden nicht stören wollte in diesem doch sehr innigen Moment, konnte ich nicht näher herantreten um ein schönes Foto zu machen, aber ich denke in ihren Herzen ist dieser Moment sowieso ganz fest eingebrannt! Ein wundervoller Abend!

Am 11.6.2015 waren wir dann auch bei der standesamtlichen Trauung der Beiden geladen, um den Akt fototechnisch festzuhalten. Das ist doch eine Ehre! :)
Als wir im Standesamt Büchen ankamen musste ich schmunzeln! Denn die Standesbeamte war eine frühere Freundin meines Onkels und auch sie war gleichermaßen überrascht mich nach so vielen Jahren erwachsen (ich bin 33, also haben wir uns schon seeehr lange nicht gesehen) wiederzusehen!
Die Trauung war herzlich und...lang! Dabei hatte das Brautpaar die Standard-Variante gewählt :) Aber so ist das und die Herzlichkeit, die Claudia (die Standesbeamte) in ihre Reden einfließen ließ, machte die Trauung in sich stimmig.

Aber es war warm, nein eher heiß. Und so waren wir dann alle froh, als wir nach draußen treten konnten um mit einem Glas Sekt anzustoßen.

Am 13.6.2015 war es dann soweit! Die kirchliche Trauung stand bevor und ich war "befreit" von der fotografischen Arbeit. Man hatte eigens dafür einen Fotografen gebucht, der von 15:30 Uhr bis 0 Uhr sein Werk tat.
Wir betraten vor dem Paar die Kirche und erwarteten sie dort. Und es war zauberhaft. Als dann noch eine Freundin der Braut ans Klavier trat und ein Lied sang waren wir alle überrascht! Es war so schön, es trieb einem so sehr die Tränen in die Augen!
Es war eine schöne Trauung und anschließend auch eine schöne Feier, auch wenn uns an der Kirche nach zwei Gruppenbildern der Regen überraschte.

Seitdem steht nun unser "Sommerfest" am 18.Juli im Vordergrund, auch wenn ich bisher nicht einmal die Deko habe (ich weiß, ich weiß, es ist schon nächste Woche so weit). Aber ich arbeite ja in einem kleinen Dekoladen und erhoffe mir am Dienstag oder Mittwoch Ware, mit der ich etwas anfangen kann. Ansonsten zaubere ich aus dem was da ist etwas. Ich bin ja doch ein kleines bisschen kreativ!
Das bestellte Zelt von Deuba ist ein Witz. Die Stangen sehen aus wie Zahnstocher - aber mein Gatte meint es werde schon irgendwie gehen. Dann wird es auch...irgendwie! Ich freue mich auf die Feier, weiss aber vorher kommt noch viel Arbeit in der Woche auf mich zu. Aber danach ist ja dann wieder Ruhe und Frieden...

Ansonsten...was gibt es sonst so? Ich habe in meinem Büro eine neue Untermieterin! Und zwar Schneiderpuppe Emily (zumindest heisst sie solange so, bis ich den treffenden Namen habe...)! Schon lange träumte ich von einer Schneiderpuppe in ungefähr meiner Größe. Und bei uns im Laden gab es grad eine in 36/38 - so machte ich mich erneut auf in die Weiten des großen Internets und wurde fündig. Für 37,90 € erwarb ich eine DummyDoll. Foto folgt dann vielleicht die Tage...mein Büro wird immer mehr wie ich es mir wünsche :)

Und nun muss ich auch endlich das Geschenk für den heute anliegenden 40. Geburtstag einer Freundin zaubern (ja, ich bin sehr früh dran, ich weiß - aber ursprünglich hatte ich einen Strumpf in Größe 38 gestrickt und wollte den als Sparstrumpf schenken...aber so mit Geld drin sieht das irgendwie fragwürdig aus...also gibt es nun einfach ein Glas Marmelade und das Geld muss drumherum...*grins* Das schafft man in 10 Minuten)...was ich anziehe weiß ich noch nicht...Ist ja auch noch bisschen Zeit...der Gemahl kommt ja eh etwas später...also schaffen wir es eh nicht bis 18:30 Uhr ;)

Euch wünsche ich ein zauberschönes Wochenende!
Alles Liebe sendet Euch....

Ellalade

Dienstag, 30. Juni 2015

*Piep* Mich gibt es noch!

Hallo Welt!

Die Zeit nach meinem Korfu-Urlaub verfliegt so rasend schnell...da ist mir heute erst der Sinn nach einem kleinen Eintrag in meinen leicht verwahrlost wirkenden Blog...Sorry! Aber die Termine haben mich fest im Griff und ich geniesse jede freie Minute - aber eben nicht am Blog :)

Falls das für Euch in Ordnung ist...dann bleibt doch noch ein wenig hier. Es folgt bald Input! :)

Für alle weiterziehenden Menschen: Alles Gute auf euren Wegen!
Für alle verweilenden Menschen: DANKE!

Herzlichst,
Madame Oberverplant Ella :)